Gute Gründe ...

Warum eine Landesgartenschau? Eine Landesgartenschau ist ein anspruchsvolles Projekt: Sie verlangt Mut zur Veränderung, zu Visionen und Weitblick. Mit der Durchführung einer Landesgartenschau wird von den ausrichtenden Kommunen weit mehr verlangt als die bloße Abwicklung eines halbjährigen Veranstaltungsspektakels. Die Ausrichtung einer Landesgartenschau bietet darüber hinaus vielfältiges Entwicklungspotenzial auf unterschiedlichsten Ebenen, die in der Folge Initiative und erhebliche Schubkraft im öffentlichen und privatwirtschaftlichen Sektor bewirken. Es gibt also viele gute Gründe, die für eine Landesgartenschau sprechen.

 
 

Viel mehr als ein bisschen Grün...

Gartenschauen können Vieles. Sie sind mittlerweile zu hochkomplexen städtebaulichen, sozialen und sogar ökonomischen Instrumenten der Stadtentwicklung geworden. Der Nutzen für die durchführenden Städte und Gemeinden könnte kaum vielfältiger sein. Gartenschauen fördern den Tourismus, erhöhen die Lebensqualität, verbessern das Image, fördern das Investitionsklima, schaffen neue Arbeitsplätze und unterstützen Innovationen. Sie sind integraler Bestandteil der kommunalen Entwicklungspolitik. Insbesondere wären noch folgende Stichworte zu nennen: 

 

Landesgartenschauen sind Motor der Stadtentwicklung:

  • Integraler Bestandteil der kommunalen Entwicklung 
  • Verbesserung der "weichen" Standortfaktoren 
  • Verbesserung der Lebensqualität 
  • Konzentration auf spezielle regionale und lokale Lösungsansätze 
  • Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt 
  • Bündelung aller Maßnahmen auf einen (Zeit)Punkt 
  • Deutliche Erhöhung der Grundstückswerte (Preis/m² im Umfeld hochwertiger Grünanlagen)
  • Beseitigung von Pflegemängeln, grundhafte Sanierung "in die Jahre gekommener" Anlagen 
  • Entsiegelung von Flächen 
  • Generierung von Fördermitteln unterschiedlichster Programme
  • Bevorzugte Fördermittelzuweisung durch die Landesregierung im Hinblick auf die Durchführung der Gartenschau
 
 
Nutzen und Wert
 
 
 

Landesgartenschauen – nachhaltig und dauerhaft

  • Image-Verbesserung für Stadt und Region 
  • Identifikation und Stärkung des "Wir-Gefühls" 
  • Beseitigung lokaler touristischer Defizite 
  • Schaffung oder Erneuerung moderner und attraktiver Freizeitangebote 
  • Die Stadt steht im Fokus von Presse, Funk und Fernsehen 
  • Die Stadt wirbt aktiv und attraktiv um neue Gäste ("Willkommen")
 
 

Nachweislich profitiert die heimische Wirtschaft

  • Landesgartenschauen schaffen oder erhalten Arbeitsplätze 
  • Ca. 70 - 80% der Aufträge verbleiben unmittelbar in der Region 
  • Zusätzliche private Investitionen folgen den städtischen Investitionen
  • Stärkung des Einzelhandels 
  • Deutliche Umsatzsteigerungen im Hotel- und Gaststättengewerbe 
  • Positive Auswirkungen in den Folgejahren der Veranstaltung 
  • Stärkung der Standortattraktivität für Führungskräfte
 
 
 

Und schließlich noch ein paar Sätze zur wichtigen Nachnutzung:

Gartenschauen verändern die Gesichter der Städte auf Dauer, geben wichtige Impulse und hinterlassen den Bürgern Rückzugs- und Freizeitflächen, die die Lebensqualität spürbar steigern. Ob Kulturprogramm, Sport- und Freizeitangebote oder ganz einfach Erholung. Die im Zuge der Gartenschauen gestalteten Geländeteile werden auch Jahre später von den Bürgern und Besuchern der Städte intensiv genutzt. Oftmals werden im Nachgang zur Veranstaltung Fördervereine gegründet, die den Unterhalt und die Pflege des ehemaligen Gartenschaugeländes unterstützen, sich für Umwelterziehung einsetzen oder weiter Sport- und Kulturveranstaltungen organisieren. Erwiesenermaßen wird durch eine Gartenschau das soziale Engagement der Bürger gestärkt und die Bedeutung von Grün für das Wohnumfeld den Bürgern und den Stadtverwaltungen bewusster.