Das Land fördert…

Über das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wie auch über das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft werden ausschließlich die Investitionshaushalte gefördert. Die Stadt kann einen entsprechenden Antrag stellen. Zurzeit liegt der maximale Förderbetrag in Hessen bei 3,3 Mio. € und in Thüringen bei 5,1 Mio. €.

Er ist als Anteilsförderung zu verstehen und wird durch Fördermittelbescheid mit entsprechenden Auflagen bestätigt. Über die Verwendung ist ein sogenannter Verwendungsnachweis zu führen, der sich in einen fortlaufenden jährlichen Nachweis und einen Schlussverwendungsnachweis gliedert. 
Auch dauerhafte Begleitmaßnahmen im Sinne der Stadtentwicklung sind förderfähig. Hier kann jedoch kein Betrag genannt werden, da die Höhe der Förderung direkt von der Maßnahme und der Förderfähigkeit (Förderprogramm) abhängen. Hier sind, je nach Maßnahme, unterschiedliche Ministerien zuständig.
Der Durchführungshaushalt jeder Landesgartenschau GmbH ist nicht förderfähig. Es werden auch keine Zuschüsse seitens der Landesregierung gewährt. Die Ausgaben sind durch entsprechende Einnahmen und einen Zuschuss der ausführenden Stadt zu erwirtschaften.